PARADOX die 35. Ausgabe der Leip­­zi­­ger Grafi­k­börse.

Sa, 11. Januar 2020 um 17:00 Uhr
11.Januar - 28.Februar 2020
10-17.00 Uhr Dienstag -Sonntag

In der Orangerie der Anhaltischen Gemäldegalerie, Puschkinallee 100, Dessau
Puschkinallee 100, Dessau
Mehr Infos

„PARADOX“ lautet der Titel der 35. Ausgabe der Leip­zi­ger Grafik­börse. Auf Einla­dung des Vereins Leip­zi­ger Grafik­börse e.V. nehmen 100 Künst­le­rin­nen und Künst­ler teil. Die Künst­ler stam­men über­wie­gend aus den mittel­deut­schen Bundes­län­dern Sach­sen, Sach­sen-Anhalt und Thürin­gen. Leip­zig bildet einen Schwer­punkt. Unter den Teil­neh­mern sind Altmeis­ter wie Karl-Georg Hirsch oder Rolf Münz­ner ebenso wie Vertre­ter der mitt­le­ren Gene­ra­tion, junge Künst­le­rin­nen und Künst­ler sowie auch Studie­rende. Hinzu kommen Gäste, z. B. aus Köln oder Holland. Sie alle gestal­te­ten Werke in unter­schied­lichs­ten druck­gra­fi­schen Tech­ni­ken.

Para­dox – längst ist das Adjek­tiv mit grie­chisch-latei­ni­scher Wurzel zum Bestand­teil der Umgangs­spra­che gewor­den. Mit ihm werden sich schein­bar einan­der wider­spre­chende Aussa­gen, Zustände und Befind­lich­kei­ten bezeich­net, die der geläu­fi­gen Meinung entge­gen­ste­hen. Bezo­gen auf Verhal­tens­wei­sen, Fakten, Empfin­dun­gen sowie Perso­nen entsteht aus tiefe­rer Einsicht in die Para­do­xie, oftmals ein klare­res Verständ­nis für Sach­ver­halte und Gege­ben­hei­ten. Diese Viel­deu­tig­keit kann zum Antrieb für gegen­sätz­li­che Betrach­tun­gen in Gesell­schaft wie Lite­ra­tur, Musik und bilden­der Kunst führen, befrei­end wirken und Wider­sprü­che lösen. Seit seiner Grün­dung im Jahr 1972 beschäf­tigt sich der Verein Leip­zi­ger Grafik­börse e.V. mit der Präsen­ta­tion zeit­ge­nös­si­scher Grafi­ken, die mittels klas­si­scher oder moder­ner Druck­tech­ni­ken entste­hen. Zu diesem Zweck entstand die Auss­tel­lungs­reihe Leip­zi­ger Grafik­börse, die zunächst jähr­lich ausge­rich­tet wurde und inzwi­schen als Bien­nale statt­fin­det. Der Verein besteht aus einer klei­nen, sehr enga­gier­ten Gruppe Leip­zi­ger Künst­ler, deren Arbeit auch über Sach­sen und Mittel­deutsch­land hinaus in ande­ren euro­päi­schen Ländern als wert­vol­ler Kultur­bei­trag geschätzt wird. Mit der 35. Ausgabe ist die Leip­zi­ger Grafik­börse bereits zum zwei­ten Mal zu Gast in der Oran­ge­rie der Anhal­ti­schen Gemäl­de­ga­le­rie Dessau.