Anja Nürn­­berg – Immer­wäh­rende Geschich­ten. In Sicht­weite versteckt.

Sa, 08. Oktober 2022 um 17:00 Uhr
8.Oktober - 6.November 2022
Dienstag-Sonntag 10-17.00 Uhr

In der Orangerie der Anhaltischen Gemäldegalerie Dessau
Puschkinallee 100, 06846 Dessau
Mehr Infos

Der Anhal­ti­sche Kunst­ver­ein zeigt Anja Nürn­berg.

Gebo­ren in Magde­burg, aufge­wach­sen in Berlin, lebt und arbei­tet seit 2008 in Halle (Saale).

2002 – 2005 Studium der Inter­na­ti­o­na­len Betriebs­wirt­schaft in Deut­sch­land und den USA. 2006 – 2008 Einzel­för­de­rung bei Ernest G. Reuter, Diplom-Grafi­ker, (Studium bei Bern­hard Heisig, Werner Tübke, Wolf­gang Matt­heuer – Leip­zi­ger Schule). 2008 – 2013 Studium an der Burg Giebi­chen­stein, Hoch­schule für Kunst und Design Halle bei Prof. Una H. Moehrke und Prof. Ulrich Klie­ber.

Anja Nürn­berg ist eine Male­rin durch und durch. Die groß­for­ma­ti­gen, selbst­auf­ge­spann­ten Lein­wände strotz­ten vor flächi­gen Farb- und Form­ge­bil­den. Anja Nürn­berg öffnet Räume, die aus der Erin­ne­rung der Künst­le­rin erwach­sen. Farb­flä­chen, Andeu­tun­gen von wage erkenn­ba­ren Alltags­ge­gen­stän­den und land­schaft­li­chen Elemen­ten erschei­nen in befremd­li­cher Unord­nung. Die line­a­ren und flächi­gen Konstruk­ti­o­nen einer schein­bar inkon­se­quen­ten Perspek­tive offe­rie­ren Innen- wie Außen­räume. Was wir in ihrem Werk erle­ben, ist eine Farb­ma­le­rei, in der die gesamte Band­breite des Kolo­rits zum Einsatz kommt. Anja Nürn­berg schafft wie ihre großen Vorbil­der H. Matisse oder P. Bonnard Bild­fel­der, die einen oszil­lie­ren­den Farb­raum entste­hen lassen. Mit ihren „far­bi­gen Refu­gien“ möchte Anja Nürn­berg „zum Verwei­len und leiden­schaft­li­chen Genuss­mo­men­ten einla­den“. Anja Nürn­ber­gers Bilder gefal­len, weil sie im Betrach­ter genau das auslö­sen, was die Male­rin beab­sich­tigt. W.Savels­berg

Einfüh­rung: Dr.Wolf­gang Savels­berg