Andreas Theu­rer 1993_Zeit­raum_Bauh­aus­ge­bäude Dessau

Andreas Theu­­rer | DESSAUER JAHRE

Sa, 19. Juni 2021 um 17:00 Uhr
19.Juni - 15.August 2021
Dienstag - Sonntag 10 -17.00 Uhr

In der Orangerie der Anhaltischen Gemäldegalerie, Puschkinallee 100, Dessau
Puschkinallee 100, Dessau
Mehr Infos

Andreas Theu­rer studierte ab 1977 Bild­haue­rei bei K.-H. Seemann und Alfred Hrdlicka in Stutt­gart. 1983 über­nahm er eine Assis­ten­ten­stelle bei Jürgen Weber an der Tech­ni­schen Univer­si­tät Braun­schweig. Seine frei­be­ruf­li­chen Jahre in Berlin bilde­ten den Ausgangs­punkt für eine künst­le­ri­sche Neuori­en­tie­rung und eine eigen­stän­dige bild­haue­ri­sche Entwick­lung. Nach Lehr­auf­trä­gen an der Univer­si­tät der Künste über­nahm er 1993 eine Profes­sur für Künst­le­ri­sche Grund­la­gen der Gestal­tung an der Hoch­schule Anhalt in Dessau.

Die Lehr­tä­tig­keit in Dessau, die Begeg­nung mit jungen Desi­gnern und Archi­tek­ten und natür­lich die Konfron­ta­tion mit der Bauhaus-Tradi­tion waren prägend für seinen künst­le­ri­schen Werde­gang. Figu­ra­tion und Abstrak­tion entwi­ckeln sich in seinen Dessauer Jahren zu einer multi­per­spek­ti­vi­schen Fiktion.

Der Kunst­his­to­ri­ker Çetin Güzelhan schreibt zu seinem Werk: „Die Dialek­tik in Theu­rers Arbeit ist offen­sicht­lich. Bei aller forma­len Strenge, Festig­keit und Statua­rik führen uns seine Skulp­tu­ren die Schief­lage der Welt vor Augen. Denn wenn die Sicht der Dinge den eige­nen Hori­zont über­win­det und verschie­dene Perspek­ti­ven gleich­zei­tig gelten, dann schwankt die Welt, dann stür­zen die Linien, dann spüren wir die Labi­li­tät unse­res Daseins – und sehen die Welt mit Theu­rers Augen“.

Seine Werke sind in verschie­de­nen Samm­lun­gen vertre­ten, u.a. in der Baye­ri­schen Staats­ge­mäl­des­amm­lung, Neue Pina­ko­thek, München Samm­lung Piepen­b­rock, Berlin / Osna­brück, sowie dem Schles­wig-Holstei­ni­sches Landes­mu­seum für Kunst und Kultur­ge­schichte, Schloss Gottorf.

Mit der Auss­tel­lung in der Oran­ge­rie der Anhal­ti­schen Gemäl­de­ga­le­rie Dessau endet Andreas Theu­rer’s 28-jährige Tätig­keit an der Hoch­schule Anhalt in Dessau, die auch als Mitver­an­stal­ter die Auss­tel­lung unter­stützt.

Zur Midis­sage am 7.7. um 18:30 wird Prof. Dr. Daniela Spie­gel, Hoch­schule Anhalt reden.